Ziehst Du Mücken magisch an?

Wir haben eine Lösung! Gib Mücken keine Chance. Nopixgo®, das Schweizer High-Tech Mückenschutzband

|

Sommerzeit ist Mückenzeit

Planst du diesen Sommer einen Campingausflug, eine idyllische Wanderung oder eine längere Reise nach Asien, Afrika oder Südamerika? Egal für welche Freizeitaktivität und für welchen Ort du dich entscheidest, denke an deine Gesundheit und an den richtigen Mückenschutz. In tropischen Gebieten übertragen Mücken sehr gefährliche Krankheiten wie Malaria, den Zika-Virus oder Dengue- und Gelbfieber.

Tigermücken in der Schweiz angekommen

2018 berichtete das SRF, dass die aggressiven, asiatischen Tigermücken in Basel-Stadt gespottet wurden. Die Tigermücken sind vermutlich als „Passagiere“ in Frachträumen von Flugzeugen in die Schweiz eingereist. Eine Tigermücke kann zum Beispiel den Chikungunya oder den West-Nil-Virus übertragen, aber auch das Dengue- oder Gelbfieber. Die Tigermücken wurden mittlerweile aus Basel vertrieben und das Übertragungsrisiko wird heute als minimal eingeschätzt.

Den Sommer geniessen ohne nervigem Gesumme

Weltweit spricht man von über 3000 verschiedenen Arten von Mücken, davon findet man über 100 in Europa. Meistens sind die Mücken nicht gefährlich, es sei denn man ist allergisch. Aber sie nerven uns sehr, besonders wenn sie unseren Schlaf rauben oder am gemütlichen Sommerabend oder am Pool stechen.

Mit Technologie Mücken vertreiben

Antimücken-Hausmittel mit ätherischen Ölen, Gewürzen, Zitronensaft oder diverse chemische Sprays helfen nur mittelmässig und manche verursachen sogar schlimme Hautreaktionen. Wer ungestochen durch den Sommer gehen will, sollte auf die neuen mückenabweisenden Armbänder Nopixgo® mit Biopulse Technologie setzen.

Schweizer Innovation hält die Blutsauger fern

Das Gerät wurde von Kurt Stoll, einem Schweizer Physiker, erfunden. Die leichten Bänder sehen aus wie Fitnesstracker und werden in der Schweiz in Zusammenarbeit mit der etablierten Elektronik-Firma Iftest hergestellt. Das Armband erzeugt mit elektromagnetischen Impulsen eine unsichtbare Barriere, die Mücken in einem Radius von zwei Metern fernhält. Die Insekten werden in dem Moment ausgetrickst. Sie deuten die Impulse als ein aufziehendes Gewitter und entfernen sich.

Produkteinfos werden geladen

Es konnten leider keine Produkteinfos geladen werden.

${ productMain.product_title }

CHF ${ productMain.price }
Zum Shop

Verwandte Produkte

  • ${ product.product_title } CHF ${ product.price } Zum Shop

Gewitter am Handgelenk

Warum haben die Mücken so Angst vor einem Unwetter? Eine Begegnung mit einem Regentropfen kann für eine Mücke tödlich sein. Sobald sie ein sich nahendes Unwetter spüren, verfallen sie in einen Schutzmodus, verzichten auf blutige „Nahrung“ und lassen Menschen in Ruhe. Dieses Verhalten ist dabei ein natürlicher Überlebensinstinkt. Der Mücke geht es in dem Moment um das Überleben und alles andere wird untergeordnet.

Mückenschutz ganz ohne Chemie

Laut dem Hersteller reduziert Nopixgo® das Stichrisiko bei jedem Wetter, generiert keine Geräusche und Gerüche und ist frei von giftiger Chemie. Dabei ist die Strahlenbelastung für den Menschen unbedenklich. Die Stärke der ausgesendeten Strahlung liegt um ein 100-faches unter derer von gängigen Smartphones.

Einfache Handhabung

Das Mückenschutzband wird in einer Metalldose zusammen mit einem USB-Ladekabel und kleiner Anleitung geliefert. Auf der Seite des Gerätes befindet sich ein Micro-USB-Anschluss für das USB-Ladekabel. Die Ladezeit beträgt eine Stunde für bis zu fünf Tage Schutz. Das Armband verfügt lediglich über drei LED Symbole, welche alle nötigen Informationen liefern: Blinkt es weiss, ist der Schutz aktiv, blinkt es rot, ist der Ladezustand niedrig. Beim Aufladen leuchtet es das Symbol blau. Die Nopixgo® Mückenschutzbänder sind spritzwassergeschützt und in fünf Farben erhältlich: blau, grün, weiss, orange und grau.

Unser Tester berichtet über seine Erfahrungen mit Nopixgo®

Ich habe mich liebend gerne für den Feldversuch mit dem Nopixgo zur Verfügung gestellt, da ich offenbar ein beliebtes Ziel von Mücken bin. Will heissen: ich werde innert wenigen Minuten mehrmals gestochen, mit Vorliebe an ganz beschissenen Stellen wie am Knöchel, am Ellbogen, auf der Unterseite meiner Zehen oder am Hals. Die Mistviecher haben definitiv etwas gegen mich. Oder es ist Karma. Item.

Mir gefiel die Verpackung des Nopixgo extrem gut. Das Armband ist verpackt in einer Aludose, gepolstert mit Recyclingpapierfetzen und schlussendlich umhüllt von einer Recyclingpapier-Umverpackung. Ich habe mir schon gedacht: so geil! Endlich ein Hersteller, der es begriffen hat und komplett auf Plastik verzichtet. Das mitgelieferte USB-Kabel war dann aber doch noch in ein Plastiksäckli eingepackt. Why tho? Über die kleinen Garantiesiegelsticker auf der Aludose hätte ich ja noch hinwegsehen können.

Das Armband ist in weniger als einer Stunde aufgeladen und einsatzbereit. Knöpfe gibt es keine, dafür zeigen dezente LEDs an, ob das Armband in Betrieb ist, geladen werden muss oder gerade aufgeladen wird.

Für die Probe aufs Exempel habe ich mich heroisch in ein mückenverseuchtes Gebiet begeben, welches einerseits vom See und andererseits von sumpfigen Schilfgebieten umgeben ist. Nach einiger Zeit, gefühlt länger als ohne Nopixgo, fing es auch schon an um mich herum zu summen. UND TATSÄCHLICH, eine wagemutige Mücke landete auf meinem Arm und wollte zum Stich ansetzen. Daraus wurde nichts, da ich die Mücke noch vor dem Stich erledigen konnte. Nach dieser ersten Kamikaze-Mücke haben es nochmals 3 versucht, die aber allesamt erfolglos blieben. Auf mich machten die Mücken den Eindruck, als würden sie sich wesentlich träger verhalten als sonst. Auch wollten mich wesentlich weniger Mücken stechen als üblich, was ich definitiv dem Nopixgo anrechne.

Bei meinen beiden Testläufen konnte das Nopixgo Armband keinen 100%igen Schutz gewähren, aber die Mückenangriffe merkbar reduzieren. Ich denke, dass die Wirksamkeit des Armbands davon abhängt um welche Mückenart es sich handelt. Die aggressiven Tigermücken lassen sich wohl nicht sonderlich stark von den elektromagnetischen Pulsen beeindrucken, normale Stechmücken hingegen schon.

Fazit

Ich kann das Nopixgo allen Mückengeplagten wärmstens ans Herz legen. Auch wenn in meinen Tests kein 100%iger Schutz gewährleistet werden konnte, so wurde ich doch viel weniger „angegriffen“ – und das ist es meiner Meinung nach den aktuellen Verkaufspreis von 99.95 durchaus wert.

Wettbewerb: Mitmachen & gewinnen!

Unter allen Teilnehmern verlosen wir 3 Mückenschutzbänder von Nopixgo®.

Beantworte einfach unsere Wettbewerbsfrage und mache mit!

Teilnahmeschluss ist der 31. August 2019.

Wettbewerbsteilnahme

Dieser Wettbewerb ist leider vorbei.

Produkteinfos werden geladen

Es konnten leider keine Produkteinfos geladen werden.

${ productMain.product_title }

CHF ${ productMain.price }
Zum Shop

Verwandte Produkte

  • ${ product.product_title } CHF ${ product.price } Zum Shop

Kommentare

Anzahl Kommentare: 0

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein MEDIAMAG-Konto.

Hast du noch kein Konto? Hier gehts zur Registrierung.