Xiaomi Mi Mix 3

Auf und ab, auf und ab, auuuuf und ab.

|

Displays von Smartphones werden immer grösser, die Geräte sollen aber im Gegensatz zum Display die gleiche Grösse beibehalten. Hersteller müssen also die Ränder so dünn wie nur möglich halten. Jeder Quadratmillimeter macht da schon etwas aus. Doch diese riesigen & wunderschönen Displays haben auch ihre Schattenseite. Es hat schlicht und einfach keinen Platz mehr für solch Schnick-schnack wie  Kameras oder Sensoren auf der Vorderseite. Ausser man ist ein wenig kreativ und man findet einen Workaround, wie Xiaomi das gemacht hat.

Xiaomi Mi Mix 3

Das Xiaomi Mi Mix 3 kann etwas, was wir alle vor 15 Jahren geliebt haben: es lässt sich ’sliden‘. Wenn man das Display nach unten schiebt kommen die zwei Vorderkameras, 24 & 2 Megapixel  zum Vorschein. So sind sie nur da, wenn man sie auch wirklich braucht.

Der Slide ist sehr unterhaltsam. Ich könnte zum Beispiel den ganzen Tag auf und ab, auf und ab, auuuuf und ab sliden. Ihr seht’s, es macht nur schon Spass beim beschreiben, hoffentlich auch beim lesen. Der Mechanismus vom Slider wirkt sehr stabil. Xiaomi behauptet, dass das Gerät 300’000 Slides aushalten wird. Das ist ziemlich viel. Sagen wir mal du magst dich selber sehr gut und machst 100 Selfies pro Tag, dann hält dir der Mechanismus etwas über 8 Jahre. Meiner Meinung nach ist das genug, doch ich wechsle mein Gerät auch öfter als nur alle 8 Jahre.

Kameras gibt es aber nicht nur auf der Vorderseite, sondern auch auf der Rückseite. Dort sind auch zwei Kameras zu finden, eine 12 Megapixel Weitwinkel, sowie auch eine 12 Megapixel Telephoto. Diese sind normal Platziert und benötigen keine weiteren Aktionen, damit man sie benutzen kann. Die Qualität der Kameras auf der Rückseite ist ganz gut, mithilfe der eingebauten AI wird an jedem Bild noch ein wenig rumgefeilt. Mir persönlich haben die Bilder ohne die Bearbeitung besser gefallen, doch das kann jederzeit ein- und ausgeschaltet werden – also hat es für jeden Geschmack etwas dabei.

Doch das Gerät hat nicht nur Kameras, die es zu erwähnen gilt, es kommt mit 128 GB internem Speicher und 6 GB RAM (Arbeitsspeicher). Leider kann der interne Speicher nicht erweitert werden, die armen Speicherkarten müssen dieses mal draussen bleiben. Das Xiaomi Mi Mix wiegt stolze 218 Gram und hat einen massiven 6.39 Zoll Display, bedenke deshalb gut ob das Gerät zu dir passt – grosse Hände sind erwünscht. Der Bildschirm sieht sehr gut aus, mit seiner Auflösung von 2340×1080 Pixel kann es gegen einige Top-Modelle von anderen Herstellern antreten. Das alles wird durch einen 3200 mAh Akku angetrieben.

Visuell ansprechend ist das Gerät auf alle Fälle. Die Vorderseite ist praktisch nur Display, er nimmt etwa 85% der ganzen Vorderseite ein. Die Ränder fallen da kaum auf. Die Rückseite besteht aus Keramik und verleiht dem Gerät ein edles Aussehen. Dank der Keramik-Rückplatte fühlt sich das Gerät sehr hochwertig an und bietet dazu auch noch einen guten Halt. Leider ist die Rückseite dadurch auch ein Magnet für Fingerabdrücke.
Und wenn wir schon bei Fingerabrücken sind, das Xiaomi Mi Mix 3 hat natürlich auch einen Fingerabdruckscanner, dieser befindet sich ebenfalls auf der Rückseite. Der Sensor ist mittig in der oberen Hälfte des Geräts platziert und reagiert sehr schnell.
Knöpfe hat es auch an diesem Gerät, darunter befinden sich die Lautstärketasten, eine  Ein- und Ausschalt-Taste sowie auch eine AI-Taste, um den digitalen Assistenten des Vertrauens zu öffnen – dieser ist allerdings programmierbar und es ist möglich jede App damit zu öffnen. Leider hat sich Xiaomi dazu entschieden mit Apple mitzuziehen und die AUX-Klinke ganz vom Gerät zu entfernen, dafür ist ein USB-C zu AUX-Dongle beim Kauf dabei.

Wo Xiaomi auch noch einen drauf gelegt hat ist, dass sie in der Verpackung für das Gerät nicht nur eine Hülle, sondern auch eine kabellose Ladestation dazugelegt haben.

MIUI

MIUI nennt sich der Skin von Android, welcher Xiaomi auf seine Geräte spielt. Ich bin hin und her gerissen was ich von MIUI halten soll. MIUI versucht wie das Betriebssystem von Apple, iOS,  auszusehen und wie Android zu funktionieren. Im Grundsatz ist das eine tolle Idee, das Beste von beiden Welten zu vereinen. Doch die Entwickler bei Xiaomi haben das noch nicht ganz durchdacht, die Software wirkt einfach noch unreif. Zu diesem Schluss komme ich, weil ich MIUI auf die gleiche Ebene stellen will wie iOS und OneUI, die momentan Besten auf dem Markt was Software betrifft. Doch mit MIUI kommt man sicher über die Runden, dank der genialen Hardware läuft alles so flüssig, wie man es sich nur erträumen kann. Und Android sei dank, kann man fast alles, was einem nicht gefällt einfach ändern. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass sie das auch noch in den kommenden Monaten oder Jahren verbessern werden.

Fazit

Das Mi Mix 3 von Xiaomi ist ein solides Smartphone. Es ist sehr hochwertig angefertigt und besteht auch aus hochwertigen Materialien. Die Spezifikationen sind spitze und es dient auch als Party-Trick mit dem revolutionären Slide-Mechanismus. Das Gerät ist für jeden, der ein Smartphone will, welches problemlos mit den Top-Modellen von anderen Herstellern mithalten kann, aber doch um einiges günstiger ist. Achte bitte vor dem Kauf auf die Grösse des Geräts, ich würde es nur Menschen mit relativ grossen Händen empfehlen.

Das Xiaomi Mi Mix 3 gibt es jetzt in jedem Mediamarkt und im Online-Shop.

Produkteinfos werden geladen

Es konnten leider keine Produkteinfos geladen werden.

${ productMain.product_title }

CHF ${ productMain.price }
Zum Shop

Verwandte Produkte

  • ${ product.product_title } CHF ${ product.price } Zum Shop

Kommentare

Anzahl Kommentare: 0

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein MEDIAMAG-Konto.

Hast du noch kein Konto? Hier gehts zur Registrierung.