Review: Sony WF-1000XM3

Sonys neue In-Ear Kopfhörer mit grandiosem Noise Cancelling

|

In Sachen Noise Canceling und Soundqualität liefern sich die Kopfhörerhersteller einen verbitterten Schlagabtausch und übertrumpfen sich gegenseitig. Ich habe mir Sonys neuen Wireless Kopfhörer mit Noise Canceling Technologie WF-1000XM3 genauer angeschaut und möchte meine Erkenntnisse gerne mit euch teilen. Ich habe mich vor allem auf das Noise Cancelig, das Setup, den Tragekomfort und die Soundqualität konzentriert.

Die Basics des WF-1000XM3

Die handliche Verpackung ist grundsätzlich schlicht designt und beherbergt ein paar Logos, die schon mal eine grobe Übersicht über den Funktionsumfang der Kopfhörer gibt. Da wäre zum Beispiel ein Google Assistant Sticker, ein Wireless Logo, ein Noise Canceling Logo, das Bluetooth Logo und ein Batteriesymbol mit der Aufschrift 6h+18h.

Okay cool. Die Headsets lassen sich also an Googles Sprachassistenten koppeln und so von unterwegs die Einkaufsliste aktualisieren oder den Roboterstaubsauger starten. Nice! Das Wireless und Noise Canceling Logo berührt mich nicht sonderlich – ich habe mich ja bewusst für dieses Modell entschieden. Beim Bluetooth Logo geht dann schon mehr. Wie ich rausgefunden habe verwendet der WF-1000XM3 Bluetooth 5, was ich richtig geil finde. Here’s the why:

  • Bluetooth 5 überträgt doppelt so schnell wie Bluetooth 4: maximal 2 MBit/s
  • Bluetooth 5 hat die vierfache Reichweite (Aussen: 200m / Innen: 40m)
  • Plus die achtfache Kapazität für die Übertragung von Broadcasts

Das heisst für den Anwender: die Musik kann in einer höheren Qualität übermittelt werden, sofern die Musik-App dies zulässt. Du kannst dein Handy auch bequem mal am Arbeitsplatz liegen lassen um dir einen Kaffee zu holen, die Musik wird dich nicht verlassen.

Zurück zum letzten Logo: das Batteriesymbol. Sony hat dem WF-1000XM3 ganz schön potente Akkus spendiert. Bei eingeschaltetem Noise Canceling hörst du bis zu 6h Musik mit einer Akkuladung. Bei ausgeschaltetem NC sogar bis zu 8 Stunden. Das Geilste kommt aber noch: der Akku des Ladecases beherbergt 3 komplette Ladungen, was die totale Hörzeit auf 24, bzw. 32 Stunden bringt. Zudem verfügt der Kopfhörer über eine Quick Charge Funktion – 10 Minuten laden und damit 90 Minuten Musik hören.

Die inneren Werte des WF-1000XM3

Zur Verbesserung des Klangs wurde explizit ein neuer Bluetooth Chip entwickelt, der den Ton nicht wie bisher zuerst zum einen Hörer und dann von dort aus zum Zweiten befördert, sondern direkt beide Hörer bedient. So werden asynchrone Wiedergaben bereits im Keim erstickt. Grundsätzlich hat Sony viel Technik von ihrem Top-Seller WH-1000XM3 in den kleinen WF gesteckt. So auch die Steuerung und Einrichtung via Sony Headphones Connect App. Dort kann man als User verschiedene Einstellung vornehmen, um das Hörerlebnis zu personalisieren.

Die App erkennt beispielsweise, ob man einfach nur am Pult sitzt, geht, rennt oder im Zug durch die Gegend rattert. Basierend auf dieser Information wird das Noise Canceling angepasst und mehr oder weniger Umgebungsgeräusche rausgefiltert. Die voreingestellten Settings kann man aber natürlich anpassen – ganz so wie es einem gefällt. Weiter können verschiedene Equalizer Presets verwendet, oder zwei eigene Settings erstellt werden.

Jeder Hörer verfügt über ein Touch Bedienelement. So können beispielsweise Anrufe entgegengenommen oder die Musik gesteuert werden. Welcher Button mit welcher Funktion belegt wird definierst du über die App.

Das Noise Canceling wird durch den QN1e HD-Prozessor gemanaged. Gleichzeitig verarbeitet er Audiosignale mit 24-Bit und fungiert als Kopfhörerverstärker. Da behauptungsweise wenige Menschen High Resolution Audio auf ihrem Smartphone horten, stattdessen aber ihre Musik via Streamingdienst konsumieren kümmert sich die DSEE HX Engine um die digitale Klangverbesserung. Und das hört man auch als Laie ganz klar. Oh und wenn wir schon beim Sound sind. Verbaut wurden 6mm Treiber, die trotz ihrer Kompaktheit für klaren, raumfüllenden Sound erzeugen. Mit dem entsprechenden Equalizer kriegt man auch einen (für In-Ear Kopfhörer) ordentlichen Bass hin.

Die Klangqualität

Meine Test-Playlist:

Marathonmann – Flashback (EQ Preset: Hell)
Jaya The Cat – Here Come the Drums (EQ Preset: Hell)
Bury Tomorrow – Earthbound (EQ Preset: Begeistert)
Raised Fist – Perfectly Broken (EQ Preset: Begeistert)
A Tribe Called Quest – Can I Kick It? (EQ Preset: Vokal)
KIDDO – Drunk And I Miss You (EQ Preset: Begeistert)

First things first: ich bin begeistert von der Soundqualität. Das hängt natürlich auch stark vom richtigen Equalizer Preset ab. Ist der EQ falsch eingestellt nimmst du dir die Stöpsel nach 3 Sekunden wieder aus dem Ohr, versprochen! Oder du entscheidest dich den EQ auszuschalten und steuerst die Klangqualität stattdessen über deine Musik-App.

Nach meinem Empfinden sind die Bässe schön satt und hämmern, für einen In-Ear Kopfhörer, ordentlich rein. Die Höhen sind klar und scheppern nicht, auch nicht bei einem EQ Preset welches hohe Töne verstärkt. Der WF-1000XM3 und sein QN1e Soundprozessor verarbeiten die Musik auf einem sehr hohen Niveau und geben sie auch genau so wieder. Ich bin ehrlich erstaunt wie geil sich das anhört. Die Stimmen sind ebenfalls einwandfrei, egal ob man sich Rap, Deutschpunk oder Metalcore reinpfeift.

Das Noise Canceling

Hervorragend. Einfach nur hervorragend. Speziell gut gefällt mir, dass ich den Grad an Geräuschminimierung in 20 Stufen anpassen kann, abhängig davon wie stark ich mich abschotten möchte. Ist die Umgebungsgeräuschminimierung auf Stufe 0 hörst du wirklich gar nichts mehr aus deinem Umfeld. Bei Stufe 20 ist der zwei Meter entfernte Ventilator leicht hörbar und das Gequäke der Kollegin neben an leider auch. Meine Lieblingseinstellung ist dem entsprechend die 0. Auch fancy find ich, dass bei den Noise Cancelling Einstellungen eine Option für „Fokus auf Stimmen“ gibt. Das bedeutet, dass der Kopfhörer Stimmen erkennt und diese nicht rausfiltert, sondern „durchlässt“. Ganz praktisch für’s Büro, wenn das Gequäke doch einmal wichtig sein sollte.

Der Tragekomfort

Obwohl die WF-1000XM3 etwas grösser sind als meine normalen Kopfhörer empfinde ich sie nicht als übermässig schwerer. Wenn da keine Musik rauskäme würde ich vergessen, dass ich sie trage. Da kein Gehörgang dem anderen gleicht liefert Sony gleich 7 verschiedene Eartips mit, damit auch sicher für jeden und jede etwas dabei ist. Die Eartips unterscheiden sich aber nicht nur in der Grösse, sondern auch im Material – wahlweise Silikon oder Schaumstoff steht hier auf dem Menüplan.

Bei meinem Test habe ich die Kopfhörer 2 x 4 Stunden getragen und habe zu keinem Zeitpunkt Druckpunkte, Ohrenschmerzen oder sonstiges Unbehagen empfunden.

Das Ladecase des WF-1000XM3. Hier das Ladecase geöffnet. Der Hörer mit Touch-Bedienelement. Den Hörer des WF-1000XM3 aus einer anderen Perspektive. WF-1000XM3 mit aufgesetztem Silikon Eartip Eine Auswahl an mitgelieferten Eartips aus Silikon und Schaumstoff. Nahaufnahme eines Schaumstoff-Eartips des Sony WF-1000XM3

Fazit

Mein Lieblingsprodukt in Sachen Noise Canceling, Soundqualität und Komfort war bisher der WH-1000XM3 – ein Meisterwerk der Audiotechnik. Für unterwegs ist der WF-1000XM3 aber definitiv besser geeignet da längere Spielzeit, kompakter und leichter. Die Soundqualität ist hervorragend und dank der App lassen sich ganz schön viele Punkte einstellen und optimieren. Von mir eine ganz klare Kaufempfehlung für alle, die lange und oft unterwegs sind und dabei ihre Musik ungestört geniessen wollen. Eigentlich würde ich die Kopfhörer gerne behalten und die nicht vorhandene Geräuschkulisse geniessen, aber das geht aus Compliance-Gründen leider nicht.

Produkteinfos werden geladen

Es konnten leider keine Produkteinfos geladen werden.

${ productMain.product_title }

CHF ${ productMain.price }
Zum Shop

Verwandte Produkte

  • ${ product.product_title } CHF ${ product.price } Zum Shop

Kommentare

Anzahl Kommentare: 0

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein MEDIAMAG-Konto.

Hast du noch kein Konto? Hier gehts zur Registrierung.