Microsoft Surface Book

Unboxing & Test

|
Anzahl Kommentare8
Dieser Artikel hat ein Video

Eine Idee lässt die Hersteller seit einiger Zeit nicht mehr los. Sie wollen unbedingt einen Computer bauen, der beides ist: Tablet und Notebook. Dafür wurden nicht nur ideenreich bereits diverse Geräte entwickelt, sondern sogar bereits Produktbezeichnungen erfunden. „Detachables“ lassen sich zerlegen, „Convertibles“ dreht und faltet man. Somit liegt die Entscheidung beim Nutzer, ob er eher ein Notebook oder Tablet haben will.

Mit dem Surface Book kehrt Microsoft die Idee des Surface Pro gewissermassen um – ist dieses in erster Linie ein Tablet, das sich um eine Tastatur erweitern lässt, ist das Surface Book ein voll ausgestatteter Laptop, der sich bei Bedarf auch in ein Tablet entkoppeln lässt.

Zweigeteilt.

Die Entriegelung passiert ganz simpel über einen Knopf in der rechten oberen Ecke. Nach einer kurzen Pause wird hörbar die Verbindung entriegelt und der Bildschirm lässt sich problemlos entnehmen. Funktioniert perfekt und macht sogar Spass. Microsoft hat beide Teile – also Basis-Station und Bildschirm – genutzt um die Hardware unterzubringen. In der Basis-Station sind neben der Tastatur, zwei USB-3.0-Eingängen, Kartenleseslot, Mini-Display-Port und Auflade-Einlass im Inneren auch der zweite Akku und ein zusätzlicher Nvidia GeForce Grafikchip untergebracht. Im Bildschirm, der zum Tablet wird, steckt der Rest der Hardware und ebenfalls ein Akku.

Brillanter Bildschirm im 3:2-Verhältnis.

Der Bildschirm kommt im etwas ungewohnten Seitenverhältnis von 3:2 daher. Das hat den Vorteil, dass vertikal mehr Inhalte angezeigt werden können – bei der Darstellung von Dokumenten und Websites schätzt man dieses Format auf Anhieb. Zudem löst der Screen mit 3‘000 x 2‘000 Pixeln auf – Inhalte werden brillant und knackescharf angezeigt, was in Kombination mit dem neuen Surface Stylus nur noch verstärkt wird. Der Stift ist durch die erweiterten Funktionen des Druckknopfs am oberen Ende noch einmal vielseitiger geworden und dürfte vor allem bei kreativ tätigen Anwendern sehr gut ankommen.

Fazit.

Das Microsoft Surface Book ist ausgesprochen hochwertig verarbeitet, hat ein durchdachtes Design und einen brillanten Bildschirm mit leistungsstarker Ausstattung. Es will in erster Linie ein Laptop sein und hat deshalb auch in dieser Konfiguration seine Stärken. Wer einen leistungsstarken Windows-Laptop sucht, ist mit dem Surface Book sehr gut bedient. Dass sich das Display auch als Tablet verwenden lässt, ist zudem mehr als nur ein netter Bonus.

Kommentare

Anzahl Kommentare: 8

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein MEDIAMAG-Konto.

Hast du noch kein Konto? Hier gehts zur Registrierung.

  1. marimarimar

    Das hätt ich auch gern..

  2. Jani

    Just great

  3. juergen77

    leider viel zu teuer für mich…

  4. BraverBürger

    Sehr teuer das Teil…

  5. sermet1

    cool

  6. yatuas

    Perfekt fürs Studium!

  7. bmwpower

    Hammer Teil, will auch haben…

  8. jipjop

    Okay.