Die aktuellsten News zur PS5

Du möchtest mehr zur PlayStation 5 erfahren? Dann bist du bei uns genau richtig.

|
Quelle: Sony

Knapp sechs Jahre nach dem Launch der PlayStation 4 kommen erste Informationen zur PS 5 an die Öffentlichkeit. Sie wird einen SSD Speicher beherbergen und die aktuellsten Technologien wie Ray Tracing, 8K-Auflösung und 3D-Audio unterstützen.

Update vom 08.10.2019

Dieses Update baut auf den bereits vorhandenen Informationen auf. Diese findest du weiter unten im Beitrag.

Heute haben uns neue Updates zur PlayStation 5 erreicht. Wir fassen das Wichtigste zusammen:

Der Name ist bestätigt:
Die neue Konsole von Sony wird wie erwartet PlayStation 5 heissen. Dies hat der CEO von Sony Interactive Entertainment, Jim Ryan, in einem Interview mit Peter Rubin vom Techportal Wired bestätigt. Peter Rubin hatte schon im April das Interview mit dem leitenden Systemarchitekten der PS4, und nun auch der PS5, geführt (siehe „Die aktuellsten Neuigkeiten vom 16.04.2019“ weiter unten). Mark Cerny war auch im heute veröffentlichten Interview wieder anwesend, dazu gleich mehr.

Anmerkungen zu Ray Tracing und dem SSD Speicher:
Im Interview letzten April hatte Cerny bestätigt, dass der in der PS5 verbaute GPU die Ray-Tracing-Technologie (siehe Erklärung ganz unten im Beitrag) ermöglichen wird. Daraufhin gab es auf Twitter viele Diskussionen unter den Nutzern die spekulierten, das Ray Tracing der PS5 sei bloss auf Software-Ebene möglich, nicht aber im Grafikchip. Dazu sagt Cerny:

 

Es gibt Ray-Tracing-Beschleunigung in der GPU-Hardware, was meiner Meinung nach die Aussage ist, nach der die Leute gesucht haben.
Mark Cerny, Lead System Architect

Nun da dieses Missverständnis aus dem Weg geräumt- und bestätigt ist, dass die PS5 „echtes“ Ray Tracing unterstützt, geht Cerny auch nochmal auf den SSD Speicher und die deutliche Verkürzung von Ladezeiten in Spielen ein, die damit ermöglicht werden. Dazu stellt er folgenden Vergleich an: In allen Modellen der PlayStation 4 steckt eine normale Festplatte (HDD). Man stelle sich nun einen Plattenspieler vor dessen Vinylplatte mit 5400 Umdrehungen pro Minute dreht. Damit die Konsole die Informationen auf der Festplatte lesen und verarbeiten kann, muss der Plattenkopf auf die Suche nach dem Inhalt geschickt werden. Jede Suche dauert zwar nur einige Millisekunden, die unglaubliche Anzahl an Suchvorgängen summiert sich aber am Ende und führt zu längeren Ladezeiten.

Um dem Entgegenzuwirken duplizieren die Entwickler Inhalte und legen sie an mehreren Orten auf der Festplatte ab. Obwohl es sich dabei nur um Kleinigkeiten handelt, Cerny erwähnt Beispiele wie Strassenlaternen oder computergesteuerte Passanten, führt es zu einer grösseren Datenmenge die sich wiederum negativ auf die Geschwindigkeit auswirkt. Im Spiel Marvel‘s Spider-Man beispielsweise sind einige Daten 400 mal auf der Festplatte abgelegt.
Mit einer SSD kann dieser Teufelskreis durchbrochen werden da sie viel schneller arbeitet als eine Festplatte und diese Duplizierung der Daten nicht mehr nötig macht. So bleibt den Entwicklern mehr Speicherplatz für andere Inhalte oder kleinere Spiele.

Die physischen Spiele werden übrigens auch in Zukunft auf 100GB optische Discs gepresst und vom Laufwerk der PS5 auf die SSD geschrieben. Dieses Laufwerk dient gleichzeitig als 4K-Blu-Ray-Player. Ausserdem wird es möglich sein nur Teile von Spielen zu installieren oder zu löschen. So kann ein Spiel anfangs mit all seinen Bestandteilen wie Multiplayer und Kampagne installiert werden, nach dem Ende der Kampagne kann der Nutzer sie deinstallieren aber weiter den Multiplayer Modus spielen.
Über die Grösse des von Sony eingebauten Speichers ist noch nichts bekannt.

Ein neuer PlayStation Controller:
Der Name des zur PS5 passenden Controllers wurde nicht bestätigt. Sollte Sony sich auch dabei treu bleiben, wird er aber voraussichtlich DualShock 5 heissen.
Die neuen adaptiven Trigger-Tasten (L2 & R2) lassen verschiedene Widerstände zu. Cerny bringt das Beispiel eines Pfeil und Bogens: Als Spieler wird man einen haptischen Unterschied spüren, ob im Spiel mit einem Pfeil und Bogen, einer Schrotflinte oder einem schweren Maschinengewehr geschossen wird. Ebenfalls neu und zum haptischen Feedback tragen sogenannte „Voice Coil Actuator“ bei. Dabei handelt es sich um eine Schwingspule, die eine grössere Bandbreite an Controller Feedback zulassen als die Vibrationsmotoren im DS4 Controller.

Des weiteren verfügt der neue DS5 über einen USB-C Anschluss. Damit wird der Controller aufgeladen und im kabelgebundenen Modus mit der PS5 verbunden.
Der Wired Journalist Peter Rubin konnte die neue Hardware bereits testen und schreibt, dass es beispielsweise in Gran Tourismo Sport spürbare Unterschiede gibt, ob man auf der Strecke oder auf dem Rasen daneben fährt. Ausserdem berichtet er, dass der DS5 etwas schwerer ist, als sein Vorgänger.

Was werden die bestätigten Neuerungen für die Nutzer bringen?
Um handfeste Prognosen zu machen, ist es noch zu früh. Wired hat bei verschiedenen Entwicklerstudios nachgefragt aber niemand war bereit, etwas zu bestätigen. Alle haben aber über das grosse Potenzial gesprochen, die der neue SSD-Speicher bringen wird. Das wird die nächste Konsolengeneration prägen.
Die ersten Ankündigungen werden allerdings mit Sicherheit bald folgen.

Update vom 20.05.2019

In der letzten Woche gab es einige neue Informationen und Spekulationen zur next-generation Konsole von Sony. Das Wichtigste zuerst: Die Hinweise auf ein Erscheinungsdatum zwischen Mai und November 2020 verdichten sich, auch wenn sie nur indirekt sind. Gemäss der Gaming News Seite Kotaku gab es nämlich eine Änderung im Plan von Call of Duty Herausgeber Activision. Neu soll der fünfte Teil der Black Ops Reihe um ein Jahr vorgezogen werden und 2020 erscheinen. Insider sagten gegenüber Kotaku, dass Call of Duty Black Ops 5 als Launch Titel der PS5 erhältlich sein soll.

Was gibt’s sonst noch neues?
Anscheinend möchte Sony mit der neuen Konsole den Einstieg ins Cloud Gaming machen. Entsprechende Patentanmeldungen wurden von DigitalTrends gefunden. Kotaku berichtete zudem von einer für nahezu unmöglich gehaltenen Zusammenarbeit: Microsoft und Sony wollen anscheinend im Cloud Gaming zusammenspannen. So könnten sie gemeinsam den bereits angekündigten Google Dienst Stadia konkurrieren. (Nach dem Video geht’s weiter)

Ausserdem schwirren Informationen zu einem neuen PlayStation VR Headset durchs Internet: inverse.com berichtet über ein entsprechendes Patent. Die neue Version des Virtual Reality Headset soll kabellos– und mit einem Akku ausgestattet sein, der bis zu fünf Stunden hält.

 

Wann kannst du die nächsten News erwarten?

AMD wird dieses Jahr, im Gegensatz zu Sony, an der E3 vertreten sein. Der Chip-Hersteller stellt im Juni seine neusten CPU und GPU für die Gaming-Industrie vor. Da werden wir voraussichtlich bereits in der Lage sein, parallelen zur PS5 zu ziehen und können so vielleicht schon abschätzen, was die neue Konsole von Sony an Grafik und Leistung erbringen wird.

Die aktuellsten Neuigkeiten vom 16.04.2019

Die Schlüsselfrage lautet, ob die Konsole eine zusätzliche Ebene zu den bereits verfügbaren Erlebnissen hinzufügt oder ob sie grundlegende Änderungen an dem, was ein Spiel sein kann, ermöglicht.
Mark Cerny, Lead System Architect
Quelle: Twitter @cerny

Das Onlineportal wired.com hat am 16.04.2019 in einem exklusiven Interview mit Mark Cerny, dem leitenden Systemarchitekten der PS4, die ersten News zur neunten Generation der Sony PlayStation Konsole veröffentlicht. Er gibt in dem Interview einige spannende Informationen zur Hardware preis.

Als einen der wichtigsten Punkte stellt er klar, dass es ein grösseres Upgrade geben wird, als zwischen der PS4 Slim und der PS4 Pro. Wir können uns also auf eine generalüberholte Konsole von Sony freuen. Obwohl einige Entwicklerstudios schon Prototypen (sogenannte DevKits) besitzen, ist aber immer noch Geduld gefragt: als prognostiziertes Releasedatum gilt weiterhin das Jahr 2020.

Die PS5 wird von einem AMD Prozessor (CPU) angetrieben, der auf der Ryzen Serie aufbaut und die neuste acht-Kerne 7nm Zen 2 Mikrotechnologie nutzt. Der 8K-fähige Grafikchip (GPU) kommt ebenfalls vom Intel-Konkurrenten AMD und stammt aus der Radeon Navi Familie. Mit diesem GPU wird die sogenannte Ray-Tracing-Technologie, die bereits in 3D Filmen angewendet wird, ermöglicht. Die Technologie simuliert die natürlichen Lichtverhältnisse in dreidimensionalen Computeranimationen, so z.B. wie Licht mit verschiedenen Oberflächen (bspw. Glas) interagiert. So erscheinen die Bilder dank Ray-Tracing-Technologie noch realistischer und lebensechter.
Wer die Technologie in 8K erleben möchte, braucht selbstverständlich ein entsprechendes Wiedergabegerät. Dir reicht 4K völlig aus? Dann wirst du hier fündig: Alles zu 4K Gaming Fernsehern.

Aber nicht nur das Bild wird durch Ray-Tracing verbessert, sondern auch der Ton: Die Entwickler können realistischer und zuverlässiger simulieren, wie sich der Ton in der Welt bewegt. So verspricht Cerny auch, dass sich das Audioerlebnis der Spieler mit der nächsten Generation drastisch verbessern wird, was zu einer noch tieferen Immersion in die Spielewelt beitragen soll.

Er spricht etwas an, das er als "echten Gamechanger" bezeichnet. Es ist, mehr als alles andere, der "Schlüssel zur nächsten Generation".
Peter Rubin, wired.com

Die PS5 wird auch eine neue Festplatte erhalten. Wobei Festplatte eben das falsche Wort ist, denn es wird eine Solid Stade Drive (SSD) sein. Damit können Ladezeiten in Spielen drastisch gesenkt werden und bspw. Fast Travel (das schnelle hin- und herspringen zwischen verschiedenen Orten im Spiel) soll deutlich flüssiger gemacht werden. Die SSD wurde vor allem von Spieleentwicklern gefordert. Im Interview mit wired.com führt Cerny sogar ein Beispiel vor: Er startet das Spiel Spider Man auf der PS 4 Pro und nutzt das Fast Travel Feature damit. Spider Man wechselt seinen Standort und taucht an einem anderen Ort wieder auf. Was auf der PS 4 Pro 15 Sekunden dauert, führt Cerny auf einem DevKit der PlayStation 5 innerhalb von 0.8 Sekunden vor. Wenn es eine derartige Leistungssteigerung in die Retailversionen schafft, dann wäre das auf jeden Fall eine bahnbrechende Neuerung.

 

Über was sonst noch gesprochen wurde

Offiziell vorgestellt wird die PS5 voraussichtlich an einem Sony Event Ende 2019 oder Anfang 2020. An der diesjährigen E3 am 11. Juni in Los Angeles wird Sony nicht teilnehmen.

Cerny spricht auch noch etwas anderes an, das für Gamer interessant sein kann: Spiele der PlayStation 4 werden auch mit der PS 5 kompatibel sein. Was also bis jetzt nur von Microsoft auf ihrer Xbox One angeboten wurde, kann schon bald viele PlayStation Gamer glücklich machen.

Für alle, die nicht auf die neue Generation der PlayStation warten möchten, haben wir hier die aktuellen Modelle der PS4.

Kommentare

Anzahl Kommentare: 0

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein MEDIAMAG-Konto.

Hast du noch kein Konto? Hier gehts zur Registrierung.