Ivan Vasilievich-Back to the Future [Versione tedesca]

Spielfilm

Altro DVD

CHF 18.95
1 8 , 9 5
  • Fornitura gratuita
  • 2 Anni Garanzia
  • Spedizione normalmente entro 3 a 7 giorni feriali.
Aggiungi al carrello

Numero articolo: 0090204627394

Im Moskau des Jahres 1973 arbeitet der zerstreute Ingenieur Schurik Timofejew an einer Maschine, mit der er feste Materie durchdringen will. Als ...

Im Moskau des Jahres 1973 arbeitet der zerstreute Ingenieur Schurik Timofejew an einer Maschine, mit der er feste Materie durchdringen will. Als seine Maschine zum wiederholten Mal explodiert, verlässt ihn seine Frau, die Schauspielerin Sina, um mit dem Filmregisseur Jakin nach Gagra an das Schwarze Meer zu fahren. Der Hausverwalter Iwan Wassiljewitsch Bunscha setzt Timofejew unter Druck, weil durch dessen Basteleien der Strom ausfällt. Während der Hausverwalter ihn dazu überreden will, sich nicht scheiden zu lassen, da dies den Ruf des Hauses beschmutzen könnte, aktiviert Schurik die Maschine, die daraufhin die Wand zur Nachbarwohnung verschwinden lässt. In der anderen Wohnung wird der von der Miliz gesuchte Einbrecher Schorsch Miloslawski auf frischer Tat ertappt, der sich als Freund des Nachbarn ausgibt. Beschwingt von seinem Erfolg will Schurik nun auch Zeit und Raum durchdringen. Er offnet dabei ein Portal ins Jahr 1573 (genau 400 Jahre vor dem Zeitpunkt der bisherigen Handlung), wo der Zar Iwan der Schreckliche angetroffen wird. Dieser hält die drei Männer aus der Zukunft für Dämonen und hat schreckliche Angst vor der schwarzen Katze der Timofejews. Als Soldaten anrücken, beschießen sie die Maschine und beschädigen sie so sehr, dass sich das Portal wieder schließt, während der Zar in der Gegenwart und Bunscha und Miloslawski in der Vergangenheit verbleiben. Die beiden Männer sind gefangen. Da Bunscha dem Zaren sehr ähnlich sieht (dargestellt von Juri Jakowlew in einer Doppelrolle), gelingt es ihnen, die Soldaten zu täuschen und alle in den Krieg gegen die Tataren zu schicken, um sich vorerst in Sicherheit zu wägen. Schurik ist es unterdessen gelungen, den Zaren zu beruhigen, er erklärt diesem die Lage. Da er ein Ersatzteil braucht, lässt er den Zaren in der Wohnung allein, der daraufhin das Leben im 20. Jahrhundert erkundet. Doch dann kommt Sina nach Hause, die sich mit ihrem Regisseur gestritten hat. Als die beiden den Streit in der Wohnung fortsetzen, springt der Zar dazwischen. Sina erkennt, dass es sich um den echten Iwan den Schrecklichen handelt und dass die Maschine funktioniert. Um sich aus der Affäre zu ziehen, vergibt sie Jakin und fährt mit ihm davon, während der Zar unterdessen von der seiner eigenen Ehefrau ähnlichen Frau des Hausverwalters, Uljana Andrejewna Bunscha, entdeckt wird. Bunscha hingegen trifft in der Vergangenheit die Ehefrau des Zaren bei einem Staatsbankett und flirtet mit ihr. Der Zar, der in Uljana nicht seine Frau sieht, bedroht diese und den Nachbarn Schpak, der ausgeraubt wurde. Beide rufen die Miliz und einen Krankenwagen der Psychiatrie. Auch in der Vergangenheit geraten Bunscha und Miloslawski in Bedrängnis, weil sie die Kriegserklärung mit einem modernen Kugelschreiber unterschreiben und so das Gerücht entsteht, dass der Zar nicht der echte ist. Während Schurik versucht, seine Maschine wieder in Gang zu setzen, wird der inzwischen völlig verzweifelte Zar von der Miliz festgenommen. Als er den Milizionären erzählt, er sei Zar Iwan der Schreckliche sei, übergeben sie ihn den Psychiatern. Inzwischen gelingt es Bunscha und Miloslawski nach einer Verfolgungsjagd mit der Zarenarmee in die Gegenwart zurück zukommen, wo Bunscha wegen seiner Ähnlichkeit mit dem Zaren verhaftet wird, während sich Miloslawski als Arzt verkleidet davonschleicht. Als Uljana die beiden Männer sieht, hält sie sich selbst für verrückt und lässt sich ebenfalls von den Ärzten mitnehmen. Als der Zar in den Krankenwagen gehoben wird, erkennen die Polizisten den gesuchten Miloslawski, und alle Beamten, Ärzte und Passanten auf der Straße beteiligen sich an der Verfolgungsjagd. Der Zar kann entkommen und läuft in die Wohnung der Timofejews zurück

Informazioni tecniche

Caratteristiche [Film]

Attore Spielfilm
Durata 60
Raccomandazione età FSK 12
Produttore diamant
Pubblicazione (anno) 20.07.2012
Contenuto del set 1
Formato DVD


Media Markt

Tutti i prezzi sono comprensivi di IVA e tassa di riciclaggio anticipata (TRA). Con riserva di errori o modifiche tecniche.
© 2017 Media Markt