Alles Käse!

Fondue & Raclette

Fondue traditionell

Der Geschmolzener-Käse-Klassiker schlechthin. Rechauds und Caquelons in allen erdenklichen Formen und Farben.

Fondue traditionell

Fondue elektrisch

Wie der Klassiker, nur ohne offene Flamme. Hier gibt’s elektrische Fondue-Garnituren.

Fondue elektrisch

Fondue mal anders.

Unserer Meinung nach kriegt man nie genug von Fondue. Sollte man aber doch die Lust nach dem etwas anderen Fondue verspühren, so gibt es zahlreiche Möglichkeiten ein klassisches Fondue aufzupeppen.

  • Nehmen Sie Kartoffel-, Birnen- oder Ananasstücke, anstelle von Brot.
  • Spicken Sie die Käsemischung mit getrockneten Tomaten und Oliven.
  • Schinken- oder Speckwürfel eignen sich super für zusätzlichen Geschmack.
  • Steinpilz- oder Champignonscheiben sorgen für ein noch milderes und cremigeres Fondue-Erlebnis.
  • Zwiebelringe und Trockenfleischstücke für ein richtig währschaftes Fondue.
  • Salbeiblätter oder Schnittlauchstückchen als Geschmacksnuancen.
  • Frisch geriebener Trüffel oder Trüffelbrie.
  • Frische Chillischeiben, je nach Schärfegrad ohne Kernen.

Wer jetzt noch sagt, dass Fondue einfach nur geschmolzener Käse ist, der irrt. Mit diesen Fondue-Variationen bringen Sie Abwechslung ins Caquelon und garantiert auch neue Geschmackserlebnisse in die Gaumen Ihrer Gäste.

Kombi-Raclettegrill

Willkommen im Käse-Schmelztigel: Hier gibt’s elektrische Raclette-Öfen für 2 bis 8 Personen und mehr.

Kombi-Raclettegrill

Rechaud-Raclette

Raclette geht auch ohne Strom! Hier gibt’s die Alternativen zum herkömmlichen Raclette-Öfeli.

Rechaud-Raclette

Raclette traditionell

Darf’s auch ein bisschen mehr sein? Mit diesen Raclette-Geräten können Sie gleich ganze Raclette-Käse einspannen und portionsweise abschaben.

Raclette traditionell

Schmelzchäsli aufgepeppt.

Genau wie Fondue lässt sich auch Raclette fast beliebig aufpeppen. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt: Was schmeckt, ist erlaubt. Zum einfacheren Einstieg ins Raclette-Pimpen haben wir für Sie eine kleine Inspirationsliste erstellt. Dabei werden die Käsescheiben nach Belieben belegt:

  • Zwiebelringe, frische oder in Essig eingelegte Knoblauchscheiben.
  • Frische Ananas-, Birnen- oder Apfelstücke.
  • Speck- oder Schinkenwürfel.
  • Lustiges Gemüseallerlei: Paprika, Champignons, Tomaten, Artischockenherzen, Zucchini oder Auberginen sind sehr gut geeignet.

Zudem kann beim Raclette mit verschiedenen Gewürzen gearbeitet werden. Besonders beliebt sind spezielle Raclette-Würzmischungen, aber auch Muskat, Paprika (von edelsüss bis scharf), Curry-Mischungen, Chilli und Pfeffer. Wir wünschen viel Spass beim Ausprobieren und EN GUETE!